Marktberichte 2018

NAI apollogroup Partnerbericht Rhein-Neckar

Büroinvestment Rhein-Neckar

Transaktionsvolumen & Rendite
Dem deutschlandweiten Trend folgend, bewegte sich das Transaktionsvolumen innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar auch 2017 auf einem hohen Niveau. Innerhalb der beiden wichtigsten Märkte der Region - Mannheim und Heidelberg - gaben die Spitzenrenditen binnen Jahresfrist deutlich nach und liegen bei aktuell 4,60 % (Mannheim) bzw. 4,70 % (Heidelberg). Dies entspricht im  punkten. Die Spitzenrenditen in den Oberzentren Mannheim und Heidelberg liegen damit aktuell noch ca. 1,10 % bis 1,80 % über den Vergleichswerten der Top-7 Standorte. Dennoch konnte auch hier eine Annäherung beobachtet werden.
Gestützt wurde die Preisentwicklung durch das nach wie vor günstige Finanzierungsumfeld sowie die guten konjunkturellen Fundamentaldaten der Region, die sich auch in steigenden Mieten und geringen Leerstandquoten widerspiegeln. Anders als im bundesweiten Trend zu beobachten, spielten regionenübergreifende Portfoliotransaktionen im abgelaufenen Kalenderjahr innerhalb der Investmentmärkte in Mannheim und Heidelberg eine untergeordnete Rolle.

Investorentyp & Herkunft
Insbesondere die Beteiligung national und international agierender Investoren, die bislang noch nicht in der Region investiert waren, war in den vergangenen 12 Monaten hoch. Lokale Investoren hielten sich aufgrund der dynamischen Preisentwicklung weiter zurück und waren im Jahr 2017 lediglich auf Verkäuferseite, im Entwicklungsbereich oder bei opportunistischen Investments aktiv.
Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage im Niedrigzinsumfeld, der weiterhin konstanten konjunkturellen Entwicklung und des knappen Angebots an den etablierten deutschen Bürostandorten ist davon auszugehen, dass B-Standorte auch in den kommenden 12 Monaten verstärkt im Investorenfokus stehen. Eine weitere Yield-Compression ist daher wahrscheinlich.

Geschäftsführer Jörg-Dieter Rünzler

Jörg-Dieter Rünzler
Dipl. Kfm. Geschäftsführer